Besser verkaufen in 4 leicht umsetzbaren Schritten

Besser verkaufen in 4 Schritten

Besser verkaufen in 4 Schritten

Identifizierst du dich mit der folgenden Situation?

Du hast dich endlich selbstständig gemacht, dein Expertenthema gefunden, ein großartiges und einzigartiges Produkt entwickelt.

All dein Wissen, das du in den letzten 10 Jahren in Studium und Praxis erfolgreich angewendet hast, fließt nun in dein eigenes Business.

Deine Nische ist gut gewählt. Du hast Follower, die sich für dein Thema interessieren (und auch Kaufkraft besitzen). Dein Netzwerk wächst beständig. Jeder sagt dir riesigen Erfolg voraus. Doch eine Sache macht dir Sorgen: Deine Verkaufszahlen stagnieren.

Du hast bereits so viel angewendet, doch trotzdem steigen sie nicht. Aus diesem Grund zeige ich dir heute 4 Tipps, mit denen du besser verkaufen kannst.

Besser verkaufen - Investiere Energie in deine Mindsetarbeit

Das Thema Verkauf besitzt noch immer eine negative Konnotation. Viele Menschen denken an den schmierigen Marktschreier, der ihnen Freundlichkeit vorspielt, aber beschuldigend und aggressiv wird, wenn sie nicht kaufen.

Vor allem blockiert sie dieses Gefühl, diesem ausgesetzt zu sein und das Gefühl zu haben, etwas „angedreht” zu bekommen. Natürlich möchtest du genau dieses Gefühl im Verkauf nicht bei deinen Kunden auslösen.

Da du „emotional verkaufen musst” und besser verkaufen möchtest, um Neukunden zu gewinnen, fällt es dir so natürlich schwer, die Mitte zwischen dem selbstbewussten, souveränen, fairen Verkäufer und dem aufdringlichen Marktschreier zu finden.

Der Weg aus dieser Zwickmühle: Die eigene Aufarbeitung deiner persönlichen Glaubenssätze zum Thema Verkauf.

Diese kannst du aufdecken, indem du dir folgende Fragen stellst:

  • Welche Sätze zu Geld und Verkauf sagen deine Eltern oft?
  • Wie stehst du zum Thema Verkauf? Welche Bilder und Emotionen steigen in dir auf?
  • Welche Erfahrungen hast du bereits mit dem Thema Verkauf gesammelt?

Anhand dessen sollte sich nun eine ganze Liste von Gedanken ergeben, die deine Beziehung zum Thema Verkauf widerspiegelt.

Versuche dir an dieser Stelle nun klarzumachen, dass diese Gedanken darüber bestimmen, wie du als Verkäufer wirkst - denn deine Zielgruppe spürt dies.

Da du nun Klarheit hast, kannst du beginnen, diese Glaubenssätze zu hinterfragen. Wahrscheinlich merkst du schnell, dass sie keinen echten Bezug (mehr) zur Realität haben. 

Dadurch ändert sich deine Grundhaltung zum Verkauf sehr stark.

Was passiert? Diese neue Grundhaltung überträgt sich automatisch auf all deine Kommunikationsmaßnahmen…

...und deine Verkaufszahlen steigen.

Besser verkaufen - Kenne deine Zielgruppe

Nachdem wir nun ein wenig Mindsetarbeit gemacht haben, zeige ich dir ein paar Praxistipps.

Um besser zu verkaufen, ist es hilfreich, deine Kunden durch gezielte (emotionale) Führung zu ihrem Kauf begleiten. Deine Aufgabe ist dabei, ihnen den Weg so einfach wie möglich zu machen.

Ich sage ja immer: Investiere genug Zeit in das Kennenlernen deiner Zielgruppe. Diese Zeit erspart dir viel Zeit und Nerven, die du andernfalls dazu nutzt,

  • 1
    an deiner Zielgruppe vorbei zu kommunizieren,
  • 2
    alle Kommunikationsmaßnahmen neu zu adaptieren, während du
  • 3
    von Anfang an die Zeit in die Kenntnis deiner Zielgruppe investieren könntest, um gleich die richtige Zielgruppe anzusprechen.

Für eine gute Zielgruppenanalyse darfst du dir die folgenden Fragen stellen:

  • Wie lässt sich die Lebenssituation meiner Zielgruppe beschreiben?
  • Welche unbefriedigten Bedürfnisse hat meine Zielgruppe?
  • Wer oder was beeinflusst ihre Kaufentscheidung?
  • check
    Wie ist die Einstellung meiner Zielgruppe zu Umwelt und Nutzung von Ressourcen?
  • check
    Welche Charaktereigenschaften hat meine Zielgruppe?
  • check
    Welche Markenpräferenzen und Konsumgewohnheiten hat sie?

Eine sehr ausführliche Übung aus meinem Buch findest du in meinem letzten Blogartikel unter Punkt 2.

Besser verkaufen - Sei konsistent

Laut Robert Cialdini haben wir Menschen das Bedürfnis, uns nach einer getroffenen Entscheidung konsistent zu verhalten. Dies bedeutet, dass wir gerne zu dieser stehen und Widersprüche weder bei uns noch bei anderen gerne sehen. So gibt Konsistenz uns Sicherheit. 

Möchtest du besser verkaufen, liegt einer der Schlüssel darin, diese Eigenschaft für dich zu nutzen. 

Ein Beispiel.

Du möchtest ein Auto kaufen. Dabei wird dir bei der Beratung ein Glas Sekt angeboten. Du freust dich und sagst „Ja”. 

Du wirst gefragt, ob du denn alle besonderen Features sehen möchtest, die dein neues Auto noch glamouröser machen? Du freust dich und sagst „Ja”. 

Du wirst weiterhin auf eine Probefahrt eingeladen. Du freust dich und sagst ebenfalls „Ja”. 

Mit jedem „Ja” führt ein guter Verkäufer dich gezielt zu deinem Kauf, indem er auf die kleinen Entscheidungen baut. Denn es gilt: Jedes weitere „Ja” ist deutlich einfacher zu erzielen. So führt dich der Verkäufer mit kleinen Entscheidungen zur finalen Entscheidung: Dem Autokauf. Und allen Features.

Verspricht dir der Verkäufer beispielsweise eine exklusive Probefahrt, in der dann noch 3 andere Interessenten mitfahren, ist er inkonsistent. Somit verliert er dein Vertrauen und du wirst wahrscheinlich ungerne kaufen.

Nutze dieses Prinzip demnach, um in deinem Business besser zu verkaufen, indem du dir überlegst: An welchen Stellen hast du die Möglichkeit, durch gezielte, kleine Entscheidungen, ein „Ja” von deinen Kunden zu erhalten?

Mehr zu den „7 Prinzipien des Überzeugens” von Robert Cialdini kannst du hier nachlesen.

Besser verkaufen - Wiederhole dich, so oft du kannst

Womöglich hast du das Gefühl, dasselbe Thema hundertfach in deinem Newsletter erklärt, dieselben Fragen mehrmals beantwortet und denselben Gedanken auf verschiedene Weisen fortgeführt zu haben.

Du befürchtest, deine Zielgruppe mit diesen Wiederholungen zu verlieren. Die Wahrheit ist: Die meisten davon sind so beschäftigt, dass es ihnen gar nicht auffällt. 

Aus diesem Grund ist es sogar wichtig, dass du dich stetig wiederholst, denn so erhält jeder in deiner Zielgruppe die Nachricht, die du vermitteln möchtest, z.B. die Ankündigung zu einem Gewinnspiel, 50% Rabatt auf dein gesamtes Sortiment, etc.

Denn die Realität ist: Keiner wartet auf deine Verkaufsmail oder dein Verkaufsvideo. Und meistens verpasst jemand einen Teil deiner aufeinander abgestimmten E-Mail-Sequenz. So liegt es an dir, dafür zu sorgen, dass du deine Zielgruppe wirklich erreichst. 

Auch wenn du das Gefühl hast, dich im Kreis zu drehen, mache weiter: Wiederhole dich, wenn du besser verkaufen möchtest.

Fazit

Lieber Leser, liebe Leserin, ich freue mich sehr, diese Tipps heute mit dir zu teilen und hoffe, dass dein persönlicher „Verkaufsknoten” platzt. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar, wenn dir weitere Tipps einfallen, die besser verkaufen. Ich freue mich darauf!

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: