3 psychologische Trigger, die deine Verkaufszahlen sofort erhöhen

Psychologische Trigger wirken direkt im menschlichen Gehirn.

3 psychologische Trigger, die deine Verkaufszahlen sofort erhöhen

„Verkaufstexte, die wirken.“, liest du. „Worte, die deine Conversion um 10% steigern.“, versprechen sie Erfolg. „Mächtige Verkaufstrigger, mit denen sich deine Verkaufszahlen über Nacht verdoppeln!“, lässt du dir nicht zwei Mal sagen.

Der Bildschirm blendet dein Gesicht, während du abwechselnd tippst, löschst, schnaufst und frustriert prokrastinierst. Die Tipps klingen verlockend…

…doch wie du diese psychologischen Trigger in deine Verkaufstexte einbringst, ist dir ein Rätsel.

Trotz der vielen Stunden (und leeren Bildschirme) sind deine Verkaufszahlen gering und die Likes auf deiner Facebookseite nicht großartig gestiegen.

Dies ändern wir zusammen. Heute zeige ich dir nämlich, wie du 3 psychologische Trigger gezielt in deinen Verkaufstexten einsetzt, damit deine Zielgruppe die Handlung ausführt, die du dir wünschst.

Sei es ein Produktkauf, das Abonnieren deines Newsletters oder das Liken deiner Facebookseite - heute schauen wir uns an, wie wir deine Zahlen verbessern können.

Psychologischer Trigger Nr. 1: Das Spiel mit der Neugierde

Kennst du diese Momente, in denen du YouTube-Videos anschaust und von Video zu Video klickst? Oder wenn du ein schönes Café von außen siehst und dich entscheidest, hineinzugehen?

In beiden Situationen bist du neugierig, du bist „gierig auf etwas Neues“. Vielleicht weißt du dann, wie schnell deine Neugierde verfliegt, wenn deine zugrundeliegende Erwartung keine Erfüllung findet, indem Clickbait betrieben wird oder das Café innerlich einer Bruchbude gleicht.

Wenn du Neugierde erweckst und gezielt fütterst, indem du die zugrundeliegenden Erwartungen erfüllst (oder sie übertriffst), ist sie ein mächtiger Antrieb. Ein so mächtiger Antrieb, dass du deine Zielgruppe zu deiner gewünschten Handlung leiten kannst, indem du ein paar Dinge beachtest.

Ein Fallbeispiel für dich

Ein Beispiel. Welche Headline weckt mehr Neugierde in dir?

„So gewinnst du deinen Ex zurück.“

„Teste das, und er wird dich auf Knien anflehen, zu ihm zurückzukommen!“

Ich unterstelle an dieser Stelle, dass Headline 2 deine Neugierde mehr weckt als Headline 1. Lass‘ sie uns analysieren. Mit Headline 1 suggerierst und erzeugst du:

  • Ein Zeitinvestment, Mühe und Arbeit mit dem Verb „zurückgewinnen“. 
  • Ein starkes, emotional aufgeladenes Bild, in dem dein Ex erneut an deiner Seite ist.
  • Keine Kontrolle über die Situation bzw. Abhängigkeit vom Glück, da das Wort „gewinnen“ ebenfalls Zufall impliziert.
  • Ein Erfolgsversprechen, das du nicht hundertprozentig halten kannst. 

Headline 2 weckte deine Neugierde höchstwahrscheinlich mehr, weil

  • du ebenfalls ein starkes, emotional aufgeladenes Bild mit dieser Headline verbindest,
  • sie dir Macht und Kontrolle verschafft: Der Mann kommt auf Knien zurück, nicht du zu ihm.
  • du das Gefühl hast, mit einer praktischen, unverbindlichen Übung, einem „Test“, viel bewirken zu können - mit einem minimalen Zeitinvestment.
  • gleichzeitig versprichst du mit dem Ausdruck „Teste das“ nichts, das du nicht halten kannst.

Werkzeuge, mit denen du Neugierde erzeugst

Weitere Wege, mit denen du den psychologischen Verkaufstrigger „Neugierde“ erweckst:

  • Animiere deine Zielgruppe zum Weiterlesen, z.B. „Bevor ich dir verrate, wie du deinen Umsatz langfristig durch minimalen Aufwand erhöhst, lies schnell weiter.“
  • Zerrütte in deinen Headlines die richtigen Erwartungen deiner Zielgruppe z.B. „3 geheime, psychologische Trigger, die du noch nicht kennst.“ Deine Zielgruppe möchte neue, frische Verkaufstipps. Das Adjektiv „geheim“ stützt außerdem den Exklusivitätsgedanken dieser Information…
    …und du wirst neugierig.
  • Nutze die Macht des Storytellings. Storytelling unterstützt dich darin, Neugierde lange zu erhalten und löst zusätzlich starke Bilder aus, die deine Zielgruppe emotional berühren. Starte deine nächste Verkaufsmail mit einer kleinen Anekdote und beobachte, was passiert. 
  • Weitere psychologische Trigger kannst du in meinem Buch nachlesen.

Achtung Triggerwarnung! Ich möchte nun deine Neugierde füttern, indem ich dich zum Weiterlesen animiere:

Damit du alle wichtigen Werkzeuge nutzt und deine Umsatzzahlen erhöhst, lies nun schnell weiter.

Na, liest du weiter? 😉

Psychologischer Trigger Nr. 2: Die 7 „Todsünden“

Was auf den ersten Blick etwas unzusammenhängend erscheint, ist sehr mächtig. Nun gehe ich die 7 Todsünden mit dir durch und erkläre dir genau, wie du sie in deinen Verkaufstexten einsetzt.

1. Maßlosigkeit:

„So viel, wie du willst.”
„Alles wird wahr, du musst es dir nur wünschen.“
„Das Universum erfüllt dir jeden Wunsch.“


Indem du an die Maßlosigkeit appellierst, erinnerst du Menschen an alle unerfüllten Wünsche, die sie haben und mit deiner Hilfe erfüllen können. Du sprichst ihr inneres Mangelgefühl an und erzeugst automatisch ein Bild von Fülle und Reichtum…

…und das fühlt sich richtig gut an.

2. Gier

„Nimm 3, zahl‘ 2.”
„Ich schenke dir dieses E-Book kostenlos dazu.”
„All you can eat!“


Der gierige Teil des Menschen ist ein mächtiger Antrieb, der auch hier einen Mangelzustand triggert, den Menschen versuchen, mit Dingen (Essen, Autos, Büchern, etc.) zu kompensieren.

3. Faulheit

„Wir kümmern uns um alles!”
„Mit diesen Vorlagen textest du deinen Ex zurück!”
„Einfach anmelden und entspannen.“


Ausdrücke und Worte wie „einfach“, „simpel“ oder „übernehmen wir für dich“ erinnern uns daran, wie bequem wir es mögen. Bietest du demnach an, den Großteil der Arbeit zu übernehmen, die zur Lösung führt, sagt der bequeme Teil ins uns wohlwollend Ja zum Kauf. 

4. Neid

„Beobachte, wie sie neidisch tuscheln, während du das Kleid wie eine Königin trägst.“ 
„Dein Nachbar wird nicht anders können, als sich vom Glanz deines neues Autos blenden zu lassen, während er aufgebracht seine Frau ruft und „So ein Angeber“ schreit.“
„Erobere ihn, damit andere Frauen sich heimlich wünschen, er wäre an ihrer Seite.“

Einer der tiefsten, menschlichen Wünsche sind Anerkennung und Aufmerksamkeit. Aus diesem Grund funktioniert dieser psychologische Trigger besonders gut in deinem Verkaufsprozess.

5. Zorn

„Finde in deine Größe zurück und zeig‘ es ihnen.“
„Kehre zurück und zeige ihnen, wer der Chef ist.“
„Sie haben nicht an dich geglaubt – nun wollen sie ein Foto mit dir.“


Nutze Zorn als Kaufantrieb für wirksame Verkaufstexte, indem du an seine transformierende Kraft und den tief verwurzelten Gerechtigkeitssinn erinnerst, bei dem du als Sieger herausgehst.

6. Stolz

„Der Staat konnte meine Familie nicht beschützen, also tat ich es.”
„Keiner glaubte, dass er es schafft – heute zündet er seinen Kamin mit Bargeld an.“
„Sie sagten mir, ich werde es zu nichts bringen. Heute unterschrieben sie ihren Arbeitsvertrag in meinem Konzern.“


Jeder Mensch möchte bewundert werden, aus der Masse herausstechen und mehr bewundert werden als der Durchschnitt. Der psychologische Verkaufstrigger „Stolz“ ist demnach sehr wirkungsvoll. 

7. Lust

„Erzeuge magnetische Anziehung mit diesen 3 Schritten.”
„So sorgst du dafür, dass er nicht genug von dir bekommt.“
„Mit diesen Schlafzimmertricks bindest du ihn für immer an dich.“


Sexuelle Inhalte erzeugen sehr starke Stimuli und erzeugen die größte Aufmerksamkeit, besonders aufgrund von noch währender Tabuisierung. Passe an der Stelle etwas auf: Der Einsatz von Lust kann durch den starken Stimuli schnell vom wahren Wert deines Produktes oder der Leistung ablenken.

Wie du siehst, triggern die 7 Todsünden hauptsächlich Bedürfnisse nach Aufmerksamkeit, Anerkennung, Bewunderung und Sexualität. Lass' uns mit dieser Information über den Verkaufstrigger Nr. 3 sprechen, nämlich die geheimen Bedürfnissen deiner Zielgruppe...

Psychologischer Trigger Nr. 3: Die geheimsten Bedürfnisse deiner Zielgruppe

Bitte lasse diese beiden Sätze auf dich wirken...

„Mit diesem E-Book wirst du lernen, wie du Gewicht verlierst.“

„Verliere mit diesem E-Book in weniger als 2 Monaten 10 kg, sodass du wieder in dein Brautjungfernkleid passt und die Braut in den Schatten stellst.“ 

Na, welcher Satz sorgt in deinen Augen für eine höhere Conversion? Man munkelt Satz 2, nicht wahr?

Versuche vorab, die tiefsten Wünsche deiner Zielgruppe so detailliert wie möglich zu ermitteln. Deine Zielgruppe kauft nämlich nicht dein Produkt. Sie kauft, welche Bilder, Emotionen und Wünsche du in ihnen hervorrufst. Verkaufe ihr, was sie sich wünscht und gib ihr später, was sie braucht.

Satz 2 ist aus folgenden Gründen so effektiv, weil er die geheimsten Bedürfnisse deiner Zielgruppe, derer sie sich im Augenblick selbst nicht bewusst ist, hervorruft. Er setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

  • Todsünde Gier und Neid „Die Braut in den Schatten stellen.“
  • Todsünde Gier und Faulheit: „In weniger als 2 Monaten 10kg verlieren.”
  • Sehnlichster Wunsch: Abnehmen und ins Brautjungfernkleid passen. 
  • Die Lösung: Dein E-Book, in dem du erklärst, wie deine Zielgruppe dies erreicht.


Liebe Leserin, lieber Leser, ich hoffe sehr, du findest eine gute Anwendung für diese 3 psychologischen Trigger. Ich wünsche dir weniger leere Bildschirme und bald steigende Umsatzzahlen. Lies hier weiter, wenn du das Geheimnis hoch konvertierender Landingpages lüften möchtest.

Gibt es noch andere, psychologische Trigger, die diesen Artikel gut ergänzen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

Leave a Reply 5 comments

Simone - 26. Februar 2020 Reply

Hut ab, Kollegin. Eine gelungene und hilfreiche Zusammenfassung von dem, was wir damals wochenlang in unserer Ausbildung gebüffelt haben. Wer diese Abkürzung nicht nutzt, ist selbst schuld. Die Neugier auf dein Buch ist angeheizt!

    Désirée Meuthen - 9. März 2020 Reply

    Vielen lieben Dank! Dann hoffe ich, dass mein Buch noch mehr Abkürzungen liefert … 😉 Viel Freude beim Lesen!

Verkaufsstarke Werbetexte schreiben - So machst du es richtig! - 19. März 2020 Reply

[…] deines Werbetextes bei. Deine Zielgruppe spürt deine Einstellung unterschwellig so, wie psychologische Trigger in ihm […]

Effektives E-Mail Marketing: Wie du Leser in treue Kunden verwandelst - 5. April 2020 Reply

[…] Wie psychologische Trigger funktionieren, kannst du in diesem Blogartikel nachlesen. […]

Texte, die verkaufen: 4 Konzepte für einen effektiven Schreibprozess - 5. Mai 2020 Reply

[…] Nutze psychologische Trigger wie die 7 Todsünden (lies in diesem Artikel mehr dazu), um ihm die Handlung zu erleichtern. […]

Leave a Reply: